Yamaha "SRX-6 super single" Board

Normale Version: Martin aus Österreich
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Grüß Euch,

ich bin seit 2 Monaten Besitzer einer 86er SRX. Das Teil hat 18.000km drauf und schaut aus wie neu. Sie springt aber nicht an. Naja, 2x hab ich es schon geschafft und bin ein Stück gefahren dann war der Ofen aus und sprang nicht mehr an. Die div. Vorbesitzer haben schon einiges gemacht wie Stahlflex, offener Luffi, Vergaser Ultraschall gereinigt etc.
Da gibt aber es noch einiges zu tun.
Eigentlich bin ich mit SR500 und Harleys älter geworden. Eine SR ist mein derzeitiges, von mir renoviertes Gefährt. One kick only!
Ich habe schon fleissig mitgelesen und mir einige Tips geholt, ich werde euch aber sicher noch mit Fragen löchern, Danke!
Hallo Martin und herzlich willkommen.
Wie du sicher hier schon gelesen hast, ist eine gut gewartete und eingestellte SRX auch mit dem Serienvergaser zuverlässig anzukicken.
Wenn sie lange gestanden hat sollten gründliche Tank- und Vergaserreinigung obligatorisch sein. Dabei besonderes Augenmerk auf Wasser/Dreck im Tank (sammelt sich in den Seitentaschen, da der Tank nicht ganz leergefahren werden kann), die Luftkanäle im Vergaser (die werden nicht durch Ultraschallbäder frei, sonder durch sörgfältiges Reinigen mit Alkohol und feinem Kupferdraht, gefolgt von Druckluft!) und den Choke-kolben (nicht korrekt schliessender Kolben dürfte die häufigste Ursache für Warmstartprobleme sein). Ist alles sauber und dicht und der Schwimmerstand korrekt eingestellt, wird sie zuverlässig anspringen - die richtige Startprozedur vorausgesetzt. Hierzu hat Chris 2 klasse Videos eingestellt. Im Gegensatz zu deiner SR braucht die Kurbelwelle der SRX nicht auf eine besondere Position vor dem kicken eingestellt zu werden, sondern sie wird einfach "von ganz oben" kräftig angekickt. Voraussetzung dazu ist ein korrekt eingestellter automatischer Deko-Mechanismus.
Also erstmal viel Freude mit deiner Neuen, man hört voneinander.
Auch von mir HERZLICH WILLKOMMEN!
Du wirst Deinen Neuzugang schon in die Reihe bringen...wir helfen gerne.

Fahre übrigens auch eine SR 500...es geht nicht über einen schönen Eintopf.
Hallo Martin,

willkommen im Kreis der SR/X-Besitzer! Mit Jörg und dir sind es also hier mindestens drei Menschen, die beide Klassiker bewegen.

Eine Anmerkung zu Werners Anmerkung:

(07.05.2021, 20:53)wergan schrieb: [ -> ]Im Gegensatz zu deiner SR braucht die Kurbelwelle der SRX nicht auf eine besondere Position vor dem kicken eingestellt zu werden, sondern sie wird einfach "von ganz oben" kräftig angekickt. Voraussetzung dazu ist ein korrekt eingestellter automatischer Deko-Mechanismus.

Meine Erfahrung mit der SRX ist eine Andere: Unstrukturiertes "von ganz oben" ankicken führt bei mir (und wie beobachtet auch bei Anderen) nicht regelmäßig zum Erfolg. Eine an die SR500 angelehnte Abfolge aber in der Regel zum gewünschten "One Kick Only": Kickstarter der SRX langsam durchtreten, bis man bei etwa 1/3 Weg nach dem "Klack" des automatischen Ventilaushebers zur Kompression kommt. Dann Kickstarter in Ausgangsposition und schwungvoll treten. Wenn es doch nicht beim ersten Mal klappt, wiederholen. Wenn Sie warm zickt, hilft (bei mir) ähnlich wie bei der SR, das Gas einen winzigen Spalt zu öffnen.

Ansonsten macht's die Übung und Erfahrung zunehmend leichter.

Grüße,

Axel
Zitat:...Unstrukturiertes "von ganz oben" ankicken führt bei mir (und wie beobachtet auch bei Anderen) nicht regelmäßig zum Erfolg...
Smile die Thematik kenn ich auch, ich denke aber die Ursache ist eher in der "oberen Hälfte" des Motorrads zu suchen. Nachdem man (die meisten jedenfalls) den Kickstarter doch auch mit ein wenig Gefühl runtertritt, ist man irritiert wenn der Druckpunkt plötzlich an unerwarteter Stelle kommt. Bei immer gleicher Ausgangslage (durch vorheriges herantreten an die Verdichtung) fällt dieser Überraschungseffekt weg. Das wäre meine Erklärung dafür.

Martin, viele Grüße über die Grenze, aus welcher Ecke Österreichs kommst du?
Gruß, Karl-Heinz
Als unstrukturiert würde ich die Startprozedur "von ganz oben" nicht bezeichnen. Wie bereits früher beschrieben, führt die Einstellung auf Kompressions-OT dazu, dass beim Kicken zunächst die Takte "verbrennen" und "ausstossen" nutzlos absolviert werden, d.h. eine volle KW-Umdrehung verschenkt wird. Siehe auch Zitat aus dem Buch Motorräder. Voraussetzung ist natürlich immer ein korrekt funktionierender automatischer Deko-Mechanismus sowie ein gut gewarteter und eingestellter Vergaser.
Das alles ist zunächst eher Theorie, bei mir persönlich aber auch gut funktionierende Praxis, was nicht bei jedem Fahrer und seinem Motorrad gleich sein muss. Wer für sich selbst eine bessere Prozedur gefunden hat, sollte natürlich dabei bleiben.

Zum Thema gut gewarteter Vergaser:

[attachment=2372]
(09.05.2021, 11:25)wergan schrieb: [ -> ]Als unstrukturiert würde ich die Startprozedur "von ganz oben" nicht bezeichnen. Wie bereits früher beschrieben, führt die Einstellung auf Kompressions-OT dazu, dass beim Kicken zunächst die Takte "verbrennen" und "ausstossen" nutzlos absolviert werden, d.h. eine volle KW-Umdrehung verschenkt wird. Siehe auch Zitat aus dem Buch Motorräder. Voraussetzung ist natürlich immer ein korrekt funktionierender automatischer Deko-Mechanismus sowie ein gut gewarteter und eingestellter Vergaser.

Danke für den Verweis zu der langen "Startanleitung"! Dort haben ja einige angemerkt, dass sie den Deko-Zug noch nie verstellt haben. Zu denen gehöre ich auch. Seit 13 Jahren starte ich jetzt "strukturiert" wie bei der SR500 gelernt. Und jetzt stellen sich natürlich zwei Fragen:

Soll ich

a) doch mal am Zug rumbasteln, damit
b) ich älterer Mann doch noch einen neuen Trick lernen kann, oder
c) so weiter machen wie bisher, nach dem Motto "never change an running system?

Luxusprobleme...

Einen schönen Restsonntag noch und ich freue mich auf das Treffen im Juni zum Technikvergleich.

Grüße,

Axel
@ Axel: Solange Deine SRX gut anspringt in keinem Falle etwas ändern!

Übrigens ist die Einstellung des Dekozuges im WHB beschrieben...
Danke für die Tips! Ich werde zuerst einmal den Vergaser ausbauen, auf die Werkbank legen, ein Bier einschenken und dann zu Werke gehen.
Das Bier ist dabei das Wichtigste :-)
Seiten: 1 2