Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blinker auf led
#11
Ich möchte das Thema nochmals aufgreifen. Orginal habe ich ja 3 Pole:
49, 49a und 31 Masse. Oder aber auch mal + , L und -
Wie funktionieren den die Relais, die nur 2 Pole haben.? Geht das überhaupt? Wo bekomme ich denn da die Maße her...
Zitieren
Danke von:
#12
49 oder + ist Dauerplus, 49a oder L ist getakteter Ausgang und 31 oder -  ist Masse. Bei zweipoligen Relais fehlt der Masseanschluß, der darf dann auch straflos weggelassen werden.  Solche Relais gibts aber heute kaum noch, die waren in den 70er und 80ern bei den Italienern sehr verbreitet (Guzzi) und holten sich die Masse über die angesteuerte Blinkerbirne. Deshalb waren sie meißt auch träge im ansprechenen, viele blinkten erst 5 Sekunden nach dem Einschalten des Blinkers. Solche zweipoligen Relais brauchen auch eine vorbestimmte Last, sonst funktionieren die nicht korrekt.
Wenn du was extra kleines suchst, würde ich mir ein lastunabhängiges Relais für LED besorgen, da gibts die verschiedensten Relais, fast alle kleiner als ein Standard-Relais.
Gruß
Norbert

Alle sagten:"Das geht nicht!", dann kam einer, der wusste das nicht. Der hats dann gemacht.
Zitieren
Danke von:
#13
Moin

Das würde ich auch gerne etwas genauer beschrieben haben. Stehe nun vor dem selben Problem, da ich jetzt alle vier Blinker auf LED umgerüstet habe, und suche nach einer "einfachen" Lösung.
Welche Diode kann man nehmen, wo werden die am besten angeschlossen ect. PP.....



(16.05.2017, 20:17)Jörg Dümpelmann schrieb: Jochi:
habe ich es richtig verstanden, dass Deine Blinkleuchte im Cockpit nicht mehr funktioniert, seitdem Du LED Blinker verbaut hattest?
Problem ist hier wahrscheinlich, dass die neuen Blinker zu wenig Strom benötigen (zu hochohmig) und dadurch die Kontrolllampe nicht mehr funktionieren kann.
Um das zu ändern, muss die Lampe im Cockpit anders geschaltet werden und zusätzlich benötigst Du bei deren Anschluss zwei Dioden, um die beiden Seiten der Blinker voneinander zu entkoppeln.
Gern kann ich Dir sagen wie das funktioniert. Bitte schreib mir dann eine PN.
Zitieren
Danke von:
#14
(06.06.2019, 08:58)knappe schrieb: Moin

Das würde ich auch gerne etwas genauer beschrieben haben. Stehe nun vor dem selben Problem, da ich jetzt alle vier Blinker auf LED umgerüstet habe, und suche nach einer "einfachen" Lösung.
Welche Diode kann man nehmen, wo werden die am besten angeschlossen ect. PP.....


Das entkoppeln der Kontrollleuchte habe ich doch in Post 7 schon beschrieben:

Moin,
als Blinkrelais kanns du jedes Lastunabhängige Blinkrelais nehmen, ich hab ein Kellermann-Relais verwendet und in den Lampentopf verlegt. Bei mir war die Kabelbaumhülle defekt, da konnte ich die Kabel wunderbar nach vorn in die Lampe zurückziehen.
Alternativ könntest du auch am Heckbürzel zwei Lastwiderstände parallel zu den Blinkern montieren, dann brauchst du gar kein anderes Relais.
Am Anschluß der Kontrollleuchte in der Lampe identifizierst du die beiden Leitungen der Kontrollleuchte. Je ein Draht geht zu je einer Seite der Blinker. Du musst beide Kabel aus dem Stecker lösen. Nun nimmst du eine Leitung auf Masse und legst diese auf einen der Kontrollleuchtenanschlüsse. Die beiden ursprünglichen Kabel bekommen jeweils eine Diode angelötet, z.B. 1N4001 oder eine andere Diode, die ca. 20 Volt, 1 Ampere abkann. Sie sollte aber mechanisch stabil genug sein. Die Anodenkennzeichnung (Ring) muss Richtung altes Kabelstück / Blinker zeigen. Die beiden anderen Enden der Dioden werden zusammengefasst und mit dem zweiten Kontrollleuchtenanschluß verbunden.
Fertig.
Gruß
Norbert
Gruß
Norbert

Alle sagten:"Das geht nicht!", dann kam einer, der wusste das nicht. Der hats dann gemacht.
Zitieren
Danke von:
#15
Nimm eine 5 Ampere Diode, die ist auch mechanisch stabiler.

[Bild: Elektro5.JPG]

siehe auch hier

Gruß Oliver
Magni Guzzi Arturo, BJ 1989
Yamaha SRX 600, BJ 1987, ALFA ROMEO ROSSO COMPETIZIONE

„Piscis primum a capite foetet.“
Zitieren
Danke von:
#16
@ Norbert:
Ales korrekt bis auf eine Kleinigkeit.
Bei Dioden ist die Kathode mit einem Ring gekennzeichnet.
Diese Anschlüsse zusammenführen und auf den zweiten Kontrollleuchtenanschluss legen. Die nicht gekennzeichneten Anschlüsse der Dioden -also die Anoden- müssen an die Plusleitung der jeweiligen Blinkerseite (rechts bzw. links) angeschlossen werden.
SG aus Wiesbaden!
Jörg
Zitieren
Danke von:
#17
Ups, mein Fehler.
Bin lange nicht mehr in die Theorie eingestiegen, hatte ich zuletzt in der Lehre.... Bezeichnungen verwechselt.
Gruß
Norbert

Alle sagten:"Das geht nicht!", dann kam einer, der wusste das nicht. Der hats dann gemacht.
Zitieren
Danke von:
#18
Alles gut ?
SG aus Wiesbaden!
Jörg
Zitieren
Danke von:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste